0
Rückblick: September 2021
Allgemein

Rückblick: September 2021

Der September-Rückblick ist da und diesmal kann ich endlich den lang ersehnten Durchbruch für Projekt MsB vermelden! Außerdem gibt es eine Ankündigung für eine demnächst anstehende Lesung und natürlich auch wieder ein bisschen was aus dem Kreativleben. Gleich zwei Cover habe ich euch heute mitgebracht.

Dinge, die mich im September glücklich gemacht haben

  • die erste Hörprobe zu Winterhof
  • ein Durchbruch bei Projekt MsB!
  • Lebkuchen *sabber

Trenner

Autorenleben

Fortschritt

Die beste Nachricht zuerst: Projekt MSB sträubt sich nicht mehr! Ich habe es endlich geschafft, die letzten widerspenstigen Stellen im Manuskript zu zähmen. Damit ist das Manuskript quasi fertig. Bevor ich es an meine Lektorin schicke will ich es aber nochmal komplett durchgehen und mich um ein paar Feinheiten und Details kümmern. Das wird nun aber wirklich nicht mehr lange dauern und dann kann endlich die Endphase starten. Es fühlt sich so erfrischend und befreiend an, dass dieses Manuskript endlich rund läuft und alles für mich einen Sinn ergibt. Natürlich werden im Lektorat noch Stellen auffallen, die ich übersehen habe, aber das ist immer so und alles nicht problematisch. Von der Länge her ist das Buch aktuell ziemlich gleichauf mit Was Preema nicht weiß. Beide Manuskripte haben derzeit etwas über 97.000 Wörter.

Talkrunde

Im September war ich zu einer Talkrunde der Uni Bamberg zum Thema »Queere Fantastik: Gegenwart und Zukunft« mit Judith C. Vogt und Juri Pavloviç eingeladen. Das war wieder eine spannende Unterhaltung, die mich aber auch mit altbekannten Aussagen konfrontiert hat. Wie eben der, dass Fantasy im mittelalterlichen Kontext historisch inkorrekt wäre, wenn man da nun queere und/oder PoC Figuren als Protagonisten hätte. »Das gab es ja damals nicht« heißt es in dem Fall oft und das ist in meinen Augen großer Unsinn. Einmal abgesehen davon, dass Queerness damals noch stärker als heute totgeschwiegen wurde (oder verteufelt), frage ich mich immer eines: inwiefern ist es logisch zu erklären, dass man in Fantasywerken zwar von Elfen, Orks, Magiern, Drachen, ganzen Magiesystemen, Parallelwelten, Portalwelten, völlig fremden Welten etc. klarkommen kann und da mit »mittelalterlich historischer Korrektheit« argumentiert, aber queere Menschen oder PoC sind nicht realistisch genug im historischen Sinne? Weniger realistisch also, als magische Fabelwesen und ausgedachte Zivilisationen, die nun einmal faktisch nicht existieren und nie existiert haben? Ich muss jedesmal sarkastisch lachen, wenn ich das höre, weil das so dermaßen deutlich sagt: nö, wir wollen euch nur einfach nicht. SFF hat in meinen Augen als Genre die einzigartige Position, dass einfach ALLES möglich ist. Man muss es natürlich wollen.
Ihr seht, das Thema bürstet mir immer ein bisschen die Haare gegen den Strich, aber ich nehme es eben meistens mit (sarkastischem) Humor.

Winterhof: Das Hörbuch

Ich hatte es ja hier und da schon angekündigt: Winterhof bekommt ein Hörbuch. Inzwischen gibt es auch einen Veröffentlichungstermin. Ab dem 12. November erscheint die Märchennovelle bei den üblichen Händlern. Auf meinen Social Media-Kanälen habe ich auch schon zwei Hörproben geteilt, gelesen von Claudia Urbschat-Mingues, die einen wirklich phantastischen Job gemacht hat.


Ankündigung: Lesung in Warstein

Etwas später als geplant, kann ich euch endlich von der nächsten anstehenden Lesung erzählen. Die findet am 27. Oktober in Warstein statt. Rena Rosenthal, Charlotte Zeiler und ich lesen ab 19:00 Uhr aus unseren Romanen. Auf der Website der Stadt Warstein findet ihr die Übersicht der Veranstaltungen zum Kulturherbst.

Trenner

Kreativleben

Im September hat sich endlich eines der Buccover in die Öffentlichkeit getraut, das ich für die Märchenspinnerei gestaltet habe. Die erste der vier Autorinnen, die ihr neues Buch angekündigt hat ist Christina Löw, für die ich auch schon den wunderbaren »Der Kater unter dem Korallenbaum« mit einem Cover einkleiden durfte. Ihr neuestes Werk trägt den Titel »Das Lied des Herbstmondes« und kommt im nächtlichen Blau mit dem Schimmern von Mondlicht daher. Ich liebe es!

Buchcover: Das Lied des Herbstmondes von Christina Löw, Märchenspinnerei

Das nächste Cover ist wieder ein kleines Meisterwerk und gehört zum finalen Band der Buchwächterreihe von Andreas Hagemann. In diesen Covern steckt immer eine Menge illustratorische Arbeit, die zwar viel zeit frisst, aber auch viel Spaß und zu richtig schönen Ergebnissen führt. Für Das Buch der Illusionen gab es einen Abstecher in Richtung Jugendstil und zu der selten genutzten Farbe Gelb.

Buchumschlag: Das Buch der Illusionen (Buchwächter Band 4) von Andreas Hagemann

Trenner

Dies & Das

Schnipp, schnapp, Haare ab

Die Zeiten des Langhaars sind vorbei. Schon im August habe ich den Gang zum Friseur gemacht und mir die Zotteln abschneiden lassen. So ganz überzeugt war ich von dem Schnitt allerdings noch nicht, so dass ich jetzt im September noch einmal nachjustiert habe. Nun ist es ein asymmetrischer Pixie, der links in eine Art klassischen Bob übergeht. Und ich liebe es. Nun bräuchte ich zwar eigentlich auch wieder neue Pressefotos, aber das kann vielleicht auch noch ein bisschen warten.

Vorfreude

Habt ihr eine liebste Jahreszeit? Ich habe zwar mit Weihnachten nicht viel am Hut, worauf ich mich aber immer freue ist Silvester. Keine Ahnung warum, denn das Feuerwerk interessiert mich sowieso nicht, ich mag nur irgendwie die Stimmung vor dem Jahreswechsel, die in meinem Umkreis dann immer herrscht. Außerdem gibt es da immer Raclette-Orgien und vor allem dieses Jahr kann ich es kaum abwarten, bis es wieder losgeht. Vielleicht, weil ich einfach die schönen Dinge im Moment stärker brauche als sonst.

Trenner

Zum Schluss …

Ich versumpfe derzeit in Video- und Computerspielen, wenn mich die liebe Zeit denn lässt. Ender Lilies, Hollow Knight, Kena, Diablo II Ressurrected … Meine persönlichen Batterien werden dieses Jahr ordentlich geschröpft, so dass ich umso lieber in diese virtuellen Welten eintauche und den Kopf ein bisschen abschalte. Bis November bleibt es erstmal noch etwas stressig, aber danach beginnt dann auch schon fast der Winterurlaub.

Previous Post Next Post

You Might Also Like

Schreibe den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar