0
Monatsrückblick: Januar, Sameena Jehanzeb Autorin
Allgemein

Rückblick: Januar 2021

Ab jetzt wird es monatlich einen Rückblick von mir geben. Auf das Schreiben und das ganze Drumherum, auch hier und da ein bisschen was aus dem privaten Alltag. So bleibt ihr auf dem Laufenden, was bei mir so los ist und wie der Stand meiner Manuskripte zum Beispiel ist – und ich vergesse nicht, wo ich zuletzt weitergemacht habe.

Los geht es also mit dem Januar, der schon einiges zu bieten hatte! 

Trenner

BRÏN Neuausgabe

BRÏN von Sameena Jehanzeb, illustrierte Neuausgabe

Am 20. Januar ist die Neuausgabe von BRÏN erschienen und ich muss gestehen, ich habe nicht damit gerechnet, dass gleich so viele der Printbücher weggehen. Bereits vor Eintreffen der Bücher gab es 84 Vorbestellungen, womit ich bei einem Buch, das eigentlich schon 3 1/2 Jahre alt ist, absolut nicht gerechnet habe. Es freut mich wahnsinnig. Wirklich. BRÏN hat einen besonderen Platz in meinem Herzen und auch wenn es lange ein schattenhaftes Dasein geführt hat, wird es für mich immer das wichtigste und auch bedeutungsvollste Buch aus meiner Feder sein. Dass es nun im Selfpublishing noch einmal einen solchen Schub bekommt macht mich schlichtweg glücklich. Danke dafür an euch, meine liebsten Leser:innen!

Trenner

Aktuelle Projekte

My sexy Bodyguard

Ja, klingt erstmal ein bisschen sehr nach Chick-Lit und es war auch eigentlich mal als solche gedacht. Eine schlichte, etwas sexy angehauchte Krimi-Romanze sollte es werden ohne Schnickschnack. See me coming! – hat sich aber der Schnickschnack gedacht und meine Pläne mal wieder völlig über den Haufen geworfen.

Kriminell wird es immernoch, aber eben nicht mehr so »normal«, wie ich es mal angedacht hatte. Inzwischen spielt die Handlung im Weltall, es gibt jemanden der 130 Jahre im Kryoschlaf verbracht hat, eine:n irre:n Stalker:in, beängstigende Nachrichten, Simulationen die gekapert werden und eben einen Bodyguard, der (bzw. die) nicht so genannt werden will. Ihr merkt es schon: die SciFi-Tante in mir ist gerade ziemlich hyperaktiv und ich bin gespannt, was ihr noch alles einfällt.

Aktuell liegt das Manuskript bei 42.000+ Wörtern, wie viele es noch werden, kann ich nicht genau sagen. Ich schätze, dass es auf etwa 80.-90.000 Wörter hinauslaufen wird. In den nächsten Monaten halte ich euch dann hier auf dem Laufenden darüber wie viel dazukommt, was ich vielleicht wieder streiche, usw.


Shahrazad und das Königreich der sieben Berge

Was als Kurzgeschichte begann mausert sich weiter zum Roman. Eigentlich wollte ich mit diesem Projekt schon weiter sein, aber das letzte Jahr war so chaotisch und voll, dass ich nur spärlich weitergekommen bin. Aktuell liegt das Manuskript bei ca. 23.000 Wörtern, angepeilt sind etwa 60.000. Klingt als wäre es gar nicht mehr so weit bis zum Ziel, ich muss hier aber noch viele Dinge überdenken oder Zusammenhänge finden, die sich aktuell noch etwas sperren.

Die Gestaltung wird eine ähnliche Form bekommen, wie der Winterhof. Das heißt es wird wieder mehrere Illustrationen geben. Die ersten Ideen stehen bereits und ich werde demnächst damit loslegen diese auch aufs Papier zu bringen.

Wer die Kurzgeschichte schon kennt wird sich vielleicht fragen, was einem ein Buch da noch neues bieten soll. Eine Neuerung wird sein, dass die Glasprinzessin – oder Areus’ neue Braut – einen eigenen Part bekommt. Der ist es auch, an dem ich gerade den meisten Spaß habe. Mit ihr kommen nordische Hexen, Feenwesen und eine ganz besondere Wespe ins Spiel. Geklärt wird auch die Frage, wie Shahrazad zu ihrer Djinn-Begleitung kam und was sie dazu bewogen hat, sich ins Reich der sieben Berge aufzumachen. Die in der Kurzgeschichte nur sporadisch erwähnten Nebenfiguren werden hier also ihre eigene Geschichte bekommen und es wird auch ganz neue Figuren geben.


Lesungen

Der erste Termin für eine Lesung Anfang Juli steht. Ich habe ihn allerdings noch nicht in meine Terminliste eingetragen, weil er auch auf der Seite der Veranstalter noch nicht aufgelistet wird und ich nicht vorweggreifen möchte. Ich kann euch aber schon verraten, dass es eine richtig schöne Location ist, bei der zu lesen sicher eine ganz andere atmosphärische Erfahrung für mich wird als bei bisherigen Gelegenheiten. Da die Lesungen auch im letzten Jahr trotz Corona und mit entsprechenden Maßnahmen stattfinden durften, bin ich zuversichtlich, dass das auch dieses Jahr klappen wird. Und bis Juli ist ja ohnehin noch Zeit, da kann man allgemein auf Besserung der Situation hoffen.

Trenner

Sam und der Onlineshop

Mit dem Wegfall der Buchmessen und der zusätzlichen Entscheidung künftig im Selfpublishing zu bleiben, kamen neue Herausforderungen, Ideen und persönliche Ansprüche an das Autorenleben. Bis ich alle bürokratischen Fragen klären konnte hat es eine Weile gedauert, doch diesen Monat war es dann endlich soweit. Ich habe nun meinen eigenen Onlineshop auf der Seite, über den ich euch signierte Bücher anbieten kann und auch Dinge, die es im normalen Handel nicht geben wird. Im Moment sind da zwar nur meine bereits erschienen Bücher im Katalog, ich werde ihn aber in nächster Zeit um andere buchige Dinge erweitern.

TrennerKreativleben

Das Kreativleben zeigt sich weiterhin von seiner besten Seite. Bis Ende Mai bin ich inzwischen ausgebucht, ebenso für den Dezember und für die restlichen Monate gibt es auch schon ein paar Buchungen. Irgendwo dazwischen muss ich nun schauen, dass ich auch mal frei mache. Auch wenn ich mich auf alle geplanten Projekte freue, versprechen sie doch viel Arbeit und Stress. Da brauche ich gelegentlich Auszeiten um zur Ruhe zu kommen und neue Energie zu tanken. In den nächsten Wochen werde ich euch aber einige neue Buchcover zeigen dürfen, die ich u. a. für Sylvia Rieß gestaltet habe. Die Cover Reveals wird es immer zuerst auf meinem Kreativ-Account bei Instagram geben oder sonst eben hier, zusammengefasst im nächsten Monatsrückblick.


Fate Incarnate, digitale Illustration, sajedesignVor einigen Wochen habe ich damit angefangen mich nach Feierabend mehr mit digitaler Illustration zu befassen. Mit dem Ergebnis, das ihr hier seht, bin ich sehr zufrieden. Ich liebe das Motiv. Normalerweise bin ich eher der klassische Stift und Papier Typ, aber das digitale Zeichnen reizte mich schon länger, weil das vor allem für farbige Bilder doch eine Spur einfacher ist und weniger Aufwand bedeutet. Die ersten Versuche mit dem Tablet waren noch ein wenig anstrengend – es fühlt sich alles völlig anders an – inzwischen komme ich aber besser zurecht und habe auch die App langsam im Griff.

Trenner

Dies und Das

Gizmo

Kater Gizmo hat mich zum Jahresanfang mit ein paar gesundheitlichen Problemen geschockt. Mit fast 16 Jahren sind er und sein Bruder Josh nicht mehr die jüngsten Kater, dafür aber eigentlich noch sehr fit. Aufgefallen ist Gizmos Schilddrüsenerkrankung nun auch eher zufällig, weil ich mit ihm wegen eines kleinen Hustens zum Arzt marschiert bin. Der Husten ist inzwischen längst wieder weg und die Schilddrüse wird behandelt. Ich merke, dass es meinem kleinen Plautzkäfer wieder deutlich besser geht und hoffe, dass das auch noch lange so bleibt. Es hat mir aber vor Augen geführt, dass meine geliebten Flauschnasen nicht für immer bei mir sein werden, was mich zwischendurch etwas mitnimmt. Ich hänge sehr an meinen Katzen.Trenner

Bis zum nächsten Mal

Das war er auch schon, der Januar-Rückblick. Ich hoffe, ihr konntet ein paar für euch interessante Informationen finden und seid auch beim nächsten Rückblick wieder dabei. Wenn ihr in Zukunft nichts verpassen wollt, dann könnt ihr den Blog rechts im Widget (oder im Anschluss an den Artikel unten – falls ihr Mobil unterwegs seid) abonnieren und werdet dann bei neuen Beiträgen benachrichtigt.

Previous Post

You Might Also Like

2 Kommentare

  • Reply Aleshanee 31. Januar 2021 at 7:30

    Schönen guten Morgen!

    Die Umstände bringen wirklich alles etwas durcheinander, aber es freut mich, dass du mit deinen Projekten gut vorwärts kommst!
    Die neue Ausgabe von Brin hab ich natürlich schon entdeckt und es freut mich, dass das Buch wieder viele neue Leser findet! Ich mag die Geschichte sehr <3

    Das mit deinem Kater tut mir leid und ich hoffe, dass sich das mit der Schilddrüse einpendelt und er noch viele gute Jahre vor sich hat! Ich hab selber auch zwei Katzen und mit einer davon schon jahrelang Allergieprobleme – ist nicht schön wenn den Flauschnasen etwas fehlt, da leidet man sehr mit.

    Freut mich sehr, dass es bei dir jetzt Rückblicke geben wird, ich mag das immer sehr gerne zum stöbern um zu sehen, was ich alles verpasst hab 😀

    Liebste Grüße, Aleshanee
    Mein Januar

    • Reply Sam 2. Februar 2021 at 0:29

      Bei mir ist es jetzt kurz nach Mitternacht, zählt das auch schon für ein “Guten Morgen!”? 😀

      Also vorerst geht es dem kleinen Monster gut, da bleibe ich jetzt erstmal optimistisch und deiner eigenen Flauschnase wünsche ich milde allergische Reaktionen. Das ist sicher auch nicht einfach.
      Ich freue mich, dass du hier wieder mitliest und ich gelobe auch wieder Besserung bei den Besuchen auf deiner Seite. Ich merke wirklich, dass ich da in den letzten Jahren etwas den Anschluss an die Bloggerwelt verloren habe und das ist schade. Aber da ich jetzt einiges sortiert und geklärt habe, habe ich auch den Kopf wieder frei für solche Dinge. 🙂

      Liebe Grüße
      Sam

    Hinterlasse einen Kommentar